Testbericht Panasonic FZ 150, FZ150, FZ-150

Testbericht Panasonic FZ150Digitalkamera TEST

 

1. Design und Austattung

Mit der FZ 150 bleibt Panasonic Ihrer Linie in allen Designfragen treu. Die Lumix ist eine Superzoomkamera, die im Größenbereich in der oberen Hälfte Ihrer Klasse liegt. Das Gehäuse ist mit einem Plastikbezug über einem Metallgehäuse versehen und macht einen wertigen Eindruck. Der ausgeprägte Handgriff auf der rechten Seite der Kamera sorgt für ein angenehmes Tragegefühl und ermöglicht sicheren Halt bei der Bildkomposition und beim Auslösen.panasonicFZ150

Erfahrene Benutzer freuen sich über die vielen Kontrollelemente und kompletten manuellen Einstellungen, während Einsteiger von einem der besten Automatikmodi profitieren. Neben den üblichen Einstellungsmöglichkeiten, wie das Wählrad für den Aufnahmemodus, das 4-Wege-Kreuz und mehrere zum Teil selbst belegbare Knöpfe, findet man auf der linken Seite des Objektivs zwei zusätzliche Kontrollelemente. Zum einen gibt es über einen Schalter die Möglichkeit zwischen den verschiedenen AF-Modi umzuschalten und zum anderen bietet die FZ 150 über einen zusätzlichen Wippschalter die Möglichkeit den Zoom am Objektiv zu regulieren.

Beim Thema Komposition und Bildkontrolle erfüllt einem die FZ 150 nahezu jeden Wunsch. Das große 3″ Display löst mit 460.000 Pixeln auf und lässt ist zur Seite ausklappbar und drehbar. Somit hilft Ihnen das Display nicht nur bei der Aufnahme von Bildern aus Hüfthöhe oder über dem Kopf, sondern ermöglicht einem auch das Aufnehmen eines Selbstportraits. Der integrierte elektronische Sucher ist weder bei der Größe noch von der Auflösung her rekordverdächtig, lässt sich jedoch sehr gut benutzen und zeigt vor allem auch 100% des Bildbereiches an. Um von dem Sucher zum Bildschirm zu wechseln, muss ein Knopf rechts des Suchers bedient werden.Panasonic FZ150 Hinten

Der integrierte optische Bildstabilisator überzeugt und ermöglicht auch bei vollem Zoom noch wackelfreie Bilder und besitzt zusätzlich noch einen Modus für die Videoaufnahme. Auch der integrierte Blitz verfügt über ausreichende Leistungen, mit guten Einstellmöglichkeiten und schnellen Bereitschaftszeiten die meisten Benutzer zufriedenzustellen.

2. Bildqualität

Bei den beeindruckenden Werten, wie einer Brennweite von 25-600mm im KB-Format (24fach Zoom und einem 12 Megapixel Sensor mit der typischen 1/2.33″ Kompaktkamera-Größe, mag man schnell auf die Idee kommen, dass die Bildqualität mal wieder unter Megapixel- und Ausstattungswahn zu leiden hat. Doch die FZ 150 überrascht, und zwar nicht zu knapp. Die Bildqualität ist nicht zu vergleichen, mit dem viel kritisierten Vorgängermodell FZ 100.

Die Panasonic Lumix FZ 150 produziert scharfe Bilder mit guten Farben über die gesamte Brennweite. Das Bildrauschen wird erstaunlicherweise erst ab ISO 400 zu einem Problem. Durch die automatische Korrektur von Verzeichnungen muss sich der Benutzer auch hierüber keine Gedanken machen. Die FZ 150 ermöglicht die Aufnahme im Rohformat und  hilft somit allen, die im Nachgang noch ein bisschen mehr Schärfe, Dynamik oder Details herauskitzeln möchten.

Im Bereich der Videoaufnahme protzt die Lumix mit einer Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln bei bis zu 60 Bildern pro Sekunde. Dadurch ermöglicht die Lumix qualitative Videoaufnahmen mit einer Vielzahl an Möglichkeiten. Der optische Zoom kann während der Aufnahme genutzt werden. Der Benutzer kann sich auf den Automatikmodus verlassen oder aber auch manuell eingreifen. Das Mikrofon kann auch weit entfernte Objekte aufzeichnen und der Bildstabilisator sorgt durch seinen speziellen „aktiv“-Modus für ruckelfreie Aufnahmen.FZ150_Display

3. Performance

Ein weiterer Punkt, der für Überraschung gesorgt hat. Die FZ 150 ist die schnellste bisher getestete Bridgekamera. Ein blitzschneller Autofokus, der sogar manche Konkurrenz höherer Kameraklassen alt aussehen lässt, überzeugt bei Tageslicht mit Werten von ca. 0.1 – 0.3 Sekunden und wird erst bei schwächerem Licht deutlich langsamer, bei Werten um ca. 1 Sekunde. Beeindruckend sind auch die Bildfolgezeiten, die bei ausgeschaltetem Blitz mit einer Sekunde überzeugen und auch mit Blitz nur zwei Sekunden beträgt.

Die Serienbildgeschwindigkeit liegt bei 11 Bildern pro Sekunde für 5.5 Bildern mit Autofokus und 12.5 Bildern pro Sekunde ohne Autofokus. Auch hier liefert die Panasonic überzeugende Werte. Einziger Wermutstropfen bei der Performance ist die Geschwindigkeit des Puffers zum Abspeichern der Bilder bei einer Serie.

4. Sonstige Merkmale

Die FZ 150 bietet zwei Möglichkeiten der internen Bildbearbeitung. Der Dynamikmodus bietet mehrere Stufen, um die Dynamik des Bildes zu erhöhen, während man beim Modus „Intelligent Resolution“ die Bilder intern nachschärfen lassen kann. Beide Modi lieferten im Test ansprechende Ergebnisse.

Die Panasonic verfügt auch über einen intelligenten Zoom, bei dem auf Kosten der Megapixelzahl die Zoomkraft erhöht werden kann. Mit diesem extra Zoom kann man den Brennweitenbereich auf über 1000 mm im KB-Format erweitern. Das sollte auch für Tieraufnahmen in weiter Entfernung reichen.

Ein interessantes und unserer Meinung nach sehr nützlich Feature ist der „Intelligent Resolution“-Modus. Hierbei werden nur bestimmte und sinnvolle Bildbereiche nachgeschärft, wie zum Beispiel Architektur, Gegenstände oder Bäume, während andere Bereiche im Urzustand belassen werden.

5. Fazit

Die Panasonic Lumix FZ 150 siedelt sich weit vor den anderen Konkurrenzmodellen in der Klasse der Bridgekameras an. Der 1o Megapixel Sensor überzeugt mit überdurchschnittlicher Bildqualität, zuverlässigem und schnellem Autofokus und einer umfassenden Ausstattung.

Mit Ihrem 24fach optischen Zoom und einem herausragenden Videomodus ist die Panasonic ein echter Alleskönner. Von Makro über Portraitaufnahmen, bis hin zu Bildern im Tele-Bereich können Sie hier alles aus einer Hand bekommen.

Panasonic bietet Einsteigern den wohl besten Automatik-Modus auf dem Markt und fortgeschrittene Nutzer profitieren von den vielen manuellen Einstellungen und der Aufnahmemöglichkeit im Rohformat.

Die Panasonic Lumix FZ 150 hat die Redaktion auf ganzer Linie überzeugt. Für Nutzer, die auf der Sucher nach einer Allround-Lösung in einem einzigen Gehäuse sind und möglichst wenig Abstriche bei der Bildqualität machen wollen, ist die FZ 150 uneingeschränkt empfehlenswert.

Platz 1Fazit Panasonic FZ150

 

Dieser Beitrag wurde unter Bridgekameras abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.